Projekt

 

 

Das  Wohngebiet   An  der  Schleuse/Glogower Ring   wurde  in  der  Zeit  von  1975  bis 1977   vom Hauptauftraggeber Komplexer Wohnungsbau Eisenhüttenstadt errichtet und an die AWG „Friedenswerk“, dem Vorläufer der EWG eG (Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft eG), übergeben. Die in Plattenbauweise aus Stahlbeton Typ P2 gebauten Häuser befinden sich, technisch betrachtet, noch im Originalzustand.

Die Gebäude werden so modernisiert, dass sie nach energetischer Betrachtung Neubau-Niveau erhalten.Die Anforderungen des von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geförderten EnergieeffizienshausesEH 100 mit   Höchstwerten von  100 %  des  Primärenergiefaktors  Neubau  und  15 % des spezifischenTransmissionswärmeverlusts Neubau bestimmen die Maßnahmen.
 


1. Gebäudenutzung:

  • Abriss Verbinder
  • Ausbau der Nutzung der Wohneinheiten im Sockelgeschoss (alten- und behindertenfreundlich)
  • Warmerker ab 1. OG bis einschließlich 4. OG
  • Trennung des Treppenhauses als Warmbereich min. 10 °C mit 2 Türen
  • Abriss von 2 Segmenten im DG
  • Dacheinschnitte mit Terrassen
  • Balkone neu oder gedämmt
2. Gebäudehülle:
  • Fassadendämmung
  • neuer Dachaufbau mit Wärmedämmung und Abdichtung
  • neue Fenster
  • Sanierung Lichtkuppel im Treppenhaus (Rauchwarnmelde-Anlage)
  • Dämmung bestehender Loggia-Tragplatten (Seitenwände)
3. Anlagentechnik:
  • Fußbodenheizung 1 K-Regelung
  • Temperatur 55/45 °C
  • Abluftanlage mit Blower-Door Test
  • Verteilungsleitung im Schacht außerhalb thermischer Hülle

 

 

Im ersten Bauabschnitt wird das Wohnhaus An der Schleuse 42 – 49 komplett umgestaltet.

Auf  einer  Wohnfläche  von  insgesamt  5.000 m²  werden 76 Wohnungen entstehen, die eine Durchschnittswohnfläche  von  64 m²  aufweisen.  Die  Mehrzahl  der  Wohnungen    werden 2- und 3-Raumwohnungen sein.  Darüber hinaus entstehen 4-Raum-Dachterrassenwohnungen mit Wohnflächen um die 100 m².  Im Erdgeschoss entstehen alten- und behindertenfreundliche
Wohnungen. Mit zusätzlichen Abstellmöglichkeiten für Kinderwagen, Fahrräder, Rollatoren usw. wird sich  das  Haus  außerdem  durch  flexibel nutzbare  Wohnungen in hoher gestalterischer Qualität für Singles, junge Familien und ältere Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen auszeichnen.

Im zweiten Bauabschnitt wird das Wohnhaus An der Schleuse 50 – 58 saniert, modernisiert und umgebaut bzw. erweitert. 
 
Mit dem Abriss zweier kompletter Aufgänge, der kompletten Überarbeitung der Grundrisse und dem Neubau einer zusätzlichen Etage  entstehen  insgesamt  67  moderne  Wohnungen.  Davon werden 20  2-Raumwohnungen, 36  3-Raumwohnungen, 8   
4-Raumwohnungen, 1  5-Raumwohnung und 2 Penthouse-Wohnungen (3 Räume) sein. Im Unterschied zum 1. Bauabschnitt  
An der Schleuse 42-49  wird in diesem Haus an 2 Aufgängen ein Aufzug vorgestellt. Mittels eines Laubengangs werden so 17 Wohnungen erreicht. An diesen beiden Aufgängen wird deshalb eine zusätzliche Etage errichtet. Das Wohnhaus wird in 2011 komplett leer gezogen, so dass sofort nach Freizug mit den Erschließungs- und Bauarbeiten begonnen werden kann. Voraussichtlich wird Ende 2012 die Baumaßnahme fertig gestellt sein, so dass ab 2013 mit der Neuvermietung begonnen werden kann.
 
Wir freuen uns schon jetzt, alle Interessierten zu einem Tag der offenen Tür in das dann fertig gestellte Haus einladen zu können.
 



Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft eG • Karl-Marx-Straße 45 • 15890 Eisenhüttenstadt • Telefon 03364/75 50 0


Druckversion anzeigen
    Webcam

    Bildergalerie

    Kontakt

    Impressum
 
Externer LINK zur Website BBU - Qualitätssiegel - gewohnt gut!